Dorfchronik

Die erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft Klieve erfolgte im Jahre 1234 in der Schenkungsurkunde des Hartmodus von Wedinghausen, Probst Radolfus in Oelinghausen und Pfarrer Gottfried in Menden. Klieve gehörte zusammen mit den Dörfern Altenmellrich, Robringhausen, Uelde und Waltringhausen zur früheren "Herrlichkeit Mellrich", dem heutigen Kirchspiel Mellrich.

 

Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts gehörte das Dorf Klieve zum

Gogericht Erwitte.

. -entnommen der Dorfchronik "750-Jahre Klieve" von Udo Schniedertöns und Thomas Henkelmann- 

Bis zur kommunalen Neuordnung im Jahre 1975 war Klieve eine selbständige Gemeinde im Amt Anröchte.

 

Heute ist Klieve eine der 10 Ortschaften der 1975 neugebildeten Gemeinde Anröchte.

 

 Die Ortschaft Klieve ist ein durch die Landwirtschaft sowie die Steinindustrie geprägter Ort und umfaßt
eine Fläche von 344 ha.

Die Ortschaft Klieve gehört mit den Ortschaften Altenmellrich, Robringhausen, Uelde und Waltringhausen zum Kirchspiel Mellrich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans-Dieter Schütte